Low Carb Mürbeteig – Mein Grundrezept

Low Carb Mürbeteig Basisrezept

Mürbeteig ist in 10 min. fertig für den Kühlschrank. Er ist Grundlage für viele Käsekuchen, Streuselkuchen, Tartletts…etc. – einfach und lecker. Ich mache sehr häufig einfach das doppelte Rezept, denn er lässt sich wunderbar in einer Frischhaltefolie zwischen 8 bis 10 Tage im Kühlschrank lagern oder einfach eingefrieren (2-3 Monate haltbar). Wenn ihr den Mürbteig einfriert und nutzen wollt, holt ihn am besten am Vorabend heraus und legt ihn auf ein Tuch. So kann er über Nacht auftauen.

Bisher habe ich Mürbeteig meist mit Weizenmehl und gemahlenen Nüssen zubereitet, doch er lässt sich auch einfach abwandeln, sodass er für Low Carb und zuckerfreie Ernährung geeignet ist – und dazu noch wirklich megalecker.

Zimmertemperatur bei den Zutaten ist wichtig!

Eier und Butter sollten bereits Zimmertemperatur haben, sonst gerinnt die Butter.

Notwendige Utensilien für den Low Carb Mürbeteig

  • Handrührgerät mit Knethaken (oder Küchenmaschine=
  • Backschüssel für den Teig
  • Frischhaltefolie
  • Waage zum abwiegen
  • Kuchen- oder Tartlettformen

20160402_085133

Zutaten für einen 600 g Teig (Teigmenge für normale Kuchenform mit Rand)

  • 300 g Low Carb Mehl oder gemahlende Nüsse (Hier ein genereller Tipp. Mandelmehl ist super, aber auch richtig teuer. Einfach blanchierte Mandeln kaufen und in der Küchenmaschine fein pürieren – hat fast den gleichen Effekt) – ich habe hier 100 g Mandelmehl, 100 g gemahlene Mandeln, 70 g Kokosmehl, 10 g Guarkernmehl, 20 g Leinmehl genommen
  • 70 g Low Carb Puderzucker (Ich empfehle Puder-Xucker (Erythrit) 700 g in Dose)
  • 200 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 abgeriebene Zitronenschale
  • 1 kleines Ei oder alternativ 2 EL Joghurt

In 4 einfachen Schritten erstellt ihr einen zuckerfreien Low Carb Kuchen mit Mürbeteig-Basis

1. Schritt: Teig erstellen

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken rühren. Er sollte zum Schluss eine feste Masse sein. Ist der Teig noch sehr krümelig, dann einfach noch etwas Joghurt oder einen Schuss Wasser hinzugeben. Ist der Teig zu Weich; noch etwas mehr gem. Nüsse oder Mehl bis es schließlich ein fester Teig ist.

Low Carb Mürbteig - Alle Zutaten

So ungefähr sieht der Low Carb Mürbeteig in der Rührschüssel vorher aus

2. Schritt: Mit den Händen kneten

Am besten nehmt den Low Carb Mürbeteig ganz zum Schluss nochmal mit den Händen  und knetet ihr so richtig schön durch.

Zuckerfreier Mürbteig

Am Anfang den Low Carb Mürbeteig mit dem Rührgerät oder der Küchenmaschine kneten – am Ende mit den Händen glatt ziehen.

3. Schritt: Eine Stunde kühlen

Anschließend den Low Carb Mürbeteig in Frischhaltefolie für ca. eine Stunde in den Kühlschrank  legen. In dieser Zeit könnt ihr wenn ihr direkt einen Kuchen machen wollt, alles andere  vorbereiten und somit Zeit sparen

Low Carb Mürbeteig Grundrezept Basis

4. Schritt: Den Kuchen fertig machen

Jetzt könnt ihr das Mürbeteig Grundrezept zu einem Kuchen verarbeiten. Hier ein paar Rezepte auf meinem Blog:

Low Carb Cream-Cheese Himbeer-Streusel

Low Carb Streuselkuchen

Cheesecake mit Beerensauce

Die Beerensauce macht den Low Carb Käsekuchen besonders cremig

Hinweis: Wenn ihr kleinere Formen habt:

  • 300 g Low Carb Mehl – wie hier – ist geeignet für Kuchen ohne Rand wie z.B. New York Cheesecake oder als dünner Tortenboden
  • Tartlett Ø 12 – 70 g Teig / Ø 10-50 g Teig / Ø 8 – 40 g Teig

19 Kommentare

  1. Pingback: Cream-Cheese Himbeer-Streuse | allerlei zuckerfrei

  2. Pingback: Low Carb Cheesecake mit Beerensoße | allerlei zuckerfrei

  3. Pingback: Happy Muttertag-Kuchen – Low Carb und Zuckerfrei – allerlei zuckerfrei

  4. Pingback: Der Low Carb Cookie-Teig - Grundrezept | allerlei zuckerfrei

  5. Alexandra

    Dein Rezept hört sich wirklich gut an und ich würde es gerne mal nach backen, allerdings finde ich keine Mengenangabe der Butter.
    Könntest du mir dies itte mitteilen?

    • Liebe Alexandra, huch, da hast du ja wirklich einen Bug enteckt. Danke dafür. Es sind 200 g Butter. Ich hab es jetzt oben eingefügt.
      Wenn du einen sehr dünnen Boden machen möchtest ohne Rand, dann reichen auch 2/3 vom Rezept.
      Viele Grüße

    • Hallo Andrea, erst einmal kommt es auf die Größe von deinem Blech an. Bei einem normalen Blech würde ich den Mürbteig im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 °C, Gas: Stufe 3, Umluft: 160 °C) ca. 15 min backen (je nach Dicke des Teiges). Der Teig sollte noch nicht dunkel sein – sonst kann er trocken werden.

      Ebenso mit Gabel einstechen nicht vergessen, damit er keine Blasen bildet und stürze ihn auf keinen Fall gleich, sondern lass ihn erst abkühlen.
      Viele Grüße
      Debora

    • Hallo Maurice, ja das geht auch, allerdings wird es dann nicht so schön fein. Was ich oft mache, ist zu mischen. Also einen Teil Mehl, einen Teil gemahlene Mandeln. Ist natürlich ein bisschen günstiger so 🙂

  6. Pingback: Äpfelstrudl -ohne Mehl | Landkräuter

    • Hallo Andrea,
      ja, du kannst Kokosmehl, Leinmehl, Mandelmehl nehmen – oder auch mischen. Die Mengenangaben kannst du trotzdem übernehmen. Habe ich in allen Varianten getestet und hat super funktioniert.
      Viele Grüße
      Debora

  7. Claudia

    Hallo,

    bisher hört sich dieses Rezept noch immer am besten von allen, die ich bisher entdeckt habe an. Danke dafür! Allerdings bin ich auf der Suche nach einem Mürbeteig für (Gemüse)Quiche. Da lass ich doch dann einfach den Xucker und die Zitronenschale weg, das sollte doch dann auch für Herzhaftes klappen, oder?

    LG
    Claudia

    • Hallo Claudia, ja, das kannst du so machen, allerdings würde ich dann noch etwas Salz, Pfeffer und sogar noch ein paar getrocknete Kräuter (z. B. Oregano) dazugeben. Dann sollte das gut funktionieren.
      Viele liebe Grüße

      Debora

      • Claudia

        Gemüsequiche war ein voller Erfolg! Klar habe ich in den Teig noch etwas Salz gegeben und auch Muskatnuss. Füllung war wie bei einer klassischen Quiche Lorraine (Lauch und Speckwürfel) nur noch mit roten Paprika Würfeln und Brokkoli dazu. Seeehr lecker, auch kalt ein Genuss. Auf jeden Fall ist Dein Mürbeteig-Rezept nun fester Bestandteil meiner Low Carb-Rezepte-Sammlung 🙂

        LG
        Claudia

        • Liebe Claudia, das freut mich sehr. Muskatnuss für den Teig ist eine hervorragende Idee, hab ich noch nicht ausprobiert, werde ich mal nachmachen 🙂
          Viele Grüße

          Debora

  8. Hallo,
    kann ich anstatt Leinmehl zu nutzen auch den Kokos- bzw. Mandelmehlanteil erhöhen?
    VG Kathrin

    • Hallo Kathrin, ja, du kannst problemlos tauschen und Mandelmehl / Kokosmehl / Leinmehl gegeneinander versetzen. Es verändert den Geschmack ein bisschen. Ich habe die besten Erfahrungen mit der Dreiermischung gemacht. Doch es wird trotzdem gut! Viele Grüße Debora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.